Logo TFI

Analyse von Einflussfaktoren auf die Entwicklung akustisch wirksame Garne für Textilstrukturen (Akustische Garne)

Das Ziel des Forschungsvorhabens ist es, anhand einer systematischen Analyse der Einflussfaktoren die Entwicklung neuartiger Kombinationsgarne mit akustisch wirksamer Struktur effektiv und effizient zu ermöglichen. Damit wird das Potential von akustisch wirksamen Textilien deutlich erweitert.

Die Hälfte aller Arbeitsplätze in Deutschland sind Büroarbeitsplätze. Die Minderung von Lärm in Innenräumen ist für das Komfortempfinden, die Arbeitsleistung und die Gesundheit somit von hoher Bedeutung.
Alle größeren Oberflächen im Raum (z. B. Decken, Wände, Boden, Schrankfronten oder -rückseiten) beeinflussen durch ihr Material und ihre Konstruktion die schalltechnischen Eigenschaften des gesamten Raumes. Zur Erzielung der akustischen Vorgaben der Technischen Regeln für Arbeitsstätten tragen insbesondere in Mehrfach- oder Großraumbüros in vielen Fällen Textilien oder textile Komponenten in Form von Bodenbelägen, Vorhängen, Bespannung von Akustikelementen oder Wandbespannungen bei. Zur gezielten Entwicklung von Garnen und textilen Flächen im Hinblick auf einen geforderten Schallabsorptionsgrad, zur Adressierung bestimmter Frequenzbereiche und zur effizienten Ausnutzung der eingesetzten Materialien ist eine systematische Analyse erforderlich. Zu diesem Zweck ist auch die Entwicklung eines Prüfverfahrens für die akustischen Eigenschaften von Garnstrukturen notwendig.

Nach der Definition eines Anforderungsprofils, der Auswahl von Anwendungsfällen und einzusetzenden Garnmaterialien erfolgt die Entwicklung des neuartigen Prüfverfahrens zur Ermittlung der akustischen Wirksamkeit von Garnstrukturen. Es werden unterschiedliche Garnkonstruktionen entwickelt und nach dem neuartigen Prüfverfahren erprobt. Aus den Kombinationsgarnen werden beispielhaft textile Flächen hergestellt und ebenfalls der akustischen Prüfung unterzogen. Die Ergebnisse fließen ein in ein mathematisches Modell. Zwischen der Entwicklung des Prüfverfahrens, der Garn- und Flächenkonstruktion und dem Modell besteht ein ständiger iterativer Verbesserungsprozess. Die Ergebnisse fließen ein in die Herstellung definierter Demonstratoren zur Validierung der Erkenntnisse und zur Ableitung von Empfehlungen zur Parametrierung für die Konstruktion akustisch wirksamer Garne und Flächen.

Förderprogramm und Projektnummer

IGF 23058 N1

Laufzeit

01.10.2023 – 30.09.2025

Drucken

IHRE ANSPRECHPARTNERIN

Julia Schröder, M. Sc.

Projektleiterin Werkstoffe und Nutzungsverhalten

Telefon: +49 241 9679-163

julia.schroeder@tfi-aachen.de

TFI-Newsletter

Melden Sie sich hier zu unserem Newsletter an!

Jetzt anmelden