Logo TFI

Schallabsorptionsgrade und Impedanz in Impedanzrohren, Verfahren mit Übertragungsfunktion EN ISO 10534-2

Bei der Prüfung im Impedanzrohr wird der Prüfgegenstand hinsichtlich seines Schallabsorptionsvermögen geprüft. Das Schallabsorptionsvermögen beschreibt die schallschluckenden vs. reflektierenden Eigenschaften des Prüfgegenstands. Bei der Prüfung im Impedanzrohr werden nur sehr kleine Proben benötigt, ideal für Prototypen und für vergleichende Untersuchungen bei der Produktentwicklung.

Impedanzrohr der Firma Mecanum Siemens

Prüfungseigenschaften

  • Prüfung gemäß DIN EN ISO 10534-2
  • Impedanzrohr der Firma Mecanum Siemens
  • Impedanzrohr entwickelt vom Institut für Hörtechnik und Akustik (IHTA) der RWTH und TFI
  • Prüfung mehrschichtiger unverklebter Aufbauten, ideal für Boden- und Wandsysteme

Geeignete Produktarten

  • Dekostoffe
  • Innenliegender Sonnenschutz
  • elastische Bodenbeläge
  • Heimtextilien
  • mehrschichtig modulare Fußbodenbeläge (MMF)
  • Laminat,
  • Möbelstoffe
  • Parkett und Holzbodenbeläge
  • textile Bodenbeläge
  • Verlegeunterlagen
  • Wand- und Deckenbekleidungen
  • Sportbodensysteme
  • Parkett und Holzbodenbeläge
  • textile Bodenbeläge
  • Verlegewerkstoffe und -unterlagen
  • Wand- und Deckenbekleidungen
Impedanzrohr während der Prüfung. Schall mit der akustischen Kamera visualisiert. Das Impedanzrohr ist eine Entwicklung des Instituts für Hörtechnik und Akustik (IHTA) der RWTH und dem TFI

IHR ANSPRECHPARTNER

Florian Guttenbacher, M.Sc.

Telefon: +49 241 9679-00

support@tfi-aachen.de

IHR ANSPRECHPARTNER

Dr.-Ing. Andreas Zoëga

Leiter der Prüfstelle / Bauphysik

Telefon: +49 241 9679-00

support@tfi-aachen.de