Logo TFI

Trägerentwicklung - Entwicklung von neuartigen Trägersystemen mit hohem Einbindevermögen bereits in der Rohware zur Herstellung von kreislauffähigen Teppichböden

Das TFI entwickelt zusammen mit der Object Carpet GmbH eine kreislauffähige Teppichbodenkonstruktion aus umwelt- und gesundheitlich unbedenklichen Materialien mit hohem Gebrauchswert. Die Ziele sind optimale Fertigungsdurchläufe und geringer Energiebedarf bei der Beschichtung.

Kreislauffähigkeit bedeutet Trennbarkeit der Materialien. Von der Object Carpet GmbH wird daher anstelle des konventionellen Beschichtungsverfahrens das innovative Verfahren von Covestro-Niaga zur Herstellung der Teppichböden angewendet. Bei diesem Verfahren wird zunächst die Rohware thermobondiert, sodass Pol- und Trägermaterial miteinander verschmelzen. In einem zweiten Schritt wird diese Materialeinheit mit einem Hotmelt mit einer Zweitrückenkonstruktion (Teppichrücken) verklebt. Zweitrücken und Hotmelt lassen sich durch die technischen Eigenschaften des Hotmelts (im sogenannten „Click-Unclick System“) nahezu rückstandsfrei von der Oberware trennen, wodurch der Zweitrücken vollständig kreislauffähig ist. Um dieses Verfahren anzuwenden, wird der neuartige Ansatz verfolgt, bereits beim Tuften (siehe Abbildung) ein hohes Einbindevermögen des Polmaterials in das Trägersystem zu realisieren. Das Einbindungsvermögen wird über die messbare Noppenauszugskraft ermittelt. Denn je höher die Grundeinbindungskräfte beim Tuften, desto geringer muss die energieintensive Nachverfestigung mit den Prozessschritten Thermobonding und Hotmelt erfolgen.

Das TFI konzipiert auf Basis des bestehenden Prüfverfahrens „Endlose Noppe“ ein neuartiges Prüfverfahren. Beim bestehenden Prüfverfahren wird ein „endloses“ Polgarn parallel durch ein Trägermaterial abgezogen und der Kraftverlauf aufgezeichnet. Je höher die gemessene Kraft, desto höher ist die Gleitreibung zwischen Polgarn und Trägermaterial.
Mit dem modifizierten Prüfverfahren sollen zum einen Trägermaterialien charakterisiert werden. Zum anderen können schon anhand der Rohware Maschinenparameter zur Herstellung von Teppichböden mit diesen Trägermaterialien ermittelt werden. So kann zukünftig eine effiziente Entwicklung von innovativen, recycelbaren Teppichböden ohne die Herstellung einer Vielzahl an energie-, ressourcen- und kostenintensiven Versuchsmustern erfolgen.

Rohware auf der Tuftingmaschine
Abbildung: Rohware auf der Tuftingmaschine

Förderprogramm und Projektnummer

ZIM KK5494501KT2

Laufzeit

01.04.2023 – 31.03.2025

Drucken

IHRE ANSPRECHPARTNERIN

Jennifer Kennes

Telefon: 0241-9679127

j.kennes@tfi-aachen.de

TFI-Newsletter

Melden Sie sich hier zu unserem Newsletter an!

Jetzt anmelden