Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

TFI startet neues Forschungsprojekt

Entwicklung submikroner Flammschutzmittel

Ziel des Forschungsvorhabens ist es, durch den Einsatz umweltfreundlicher, toxikologisch unbedenklicher, halogenfreier Hochleistungsmetallhydroxide im Submikronbereich das Brandverhalten in den Bereichen Objektbodenbelag, dekorative Wand- und Deckenbekleidung und Bodenbeläge in Schienenfahrzeugen zu erfüllen und zu verbessern. Der Begriff "submikron" steht für einen Partikelgrößenbereich von 100 - 500 nm. Vertreter der Hochleistungsmetallhydroxide sind Aluminiumhydroxid in den Modifikationen Aluminiumtrihydoxid (ATH), Aluminiumoxidhydroxid (AOH) sowie Magnesiumhydroxid (MDH).

Bei den Hydroxiden beeinflusst die Partikelgröße den flammhemmenden Effekt: Je feinteiliger das Hydroxid vorliegt, desto schneller wird im Brandfall Wasser abgespalten und Wasserdampf freigesetzt. Eine geeignete Kombination der submikronen Metallhydroxide mit Flammschutzmittelsynergisten in wenigen Gewichtsprozenten kann die Einsatzmenge an Metallhydroxiden erheblich reduzieren (bis zu 40 %) und/oder den flammhemmenden Effekt verbessern.

Nähere Informationen zu diesem Projekt finden Sie hier.